Meine Tipps für schwierige Geburtstagskinder

Der Moment, wenn Du Deine Familie fragst, was sie sich wünscht und diese antwortet „Deine Anwesenheit ist Geschenk genug! Spar Du lieber Dein Geld!“
-Jap, danke für diese hilfreiche Info! Habe ich ja nicht letztes Jahr schon mal gehört!

Mit meinen Tipps wirst du gar nicht mehr fragen müssen.

DSC09473.JPG

Meine Großmama hat bald Geburtstag. Es ist März, die Dekoläden sind in vollem Gange und überall sprießen Krokusse und Maiglöckchen aus dem Boden! Wunnnnnderbar! ♥
Was mir allerdings mehr Sorgen macht ist, soll ich ihre Worte ernst nehmen? Dieses „Nichtsschenken“ nervt mich ehrlich gesagt… Es muss ja nichts Großes sein, aber ich bin schon sehr dankbar über all die warmen Worte, die kleinen Finanzspritzen zwischendurch und die ganzen Familienessen, die sie im Jahr verteilt ausrichtet. Das kann und will ich nicht so stehenlassen, irgendwie möchte man seine Oma auch einmal am Geburtstag zum Schmunzeln bringen.

Emotional statt finanziell

Klar, es kommt nicht auf den finanziellen Wert an. Vielmehr ist es von Bedeutung, dass es von Herzen oder zumindest aus dem Birnchen da oben drin kommt, man sich also Gedanken gemacht hat.

#1 der persönliche Bezug

Du kennst Deine Familie schon Dein Leben lang. Ihr erlebt gute und schlechte Zeiten, leise, laute, witzige, ernste, stärkende,… – aber vor allem kann sie euch keiner nehmen. Sollte Dir dennoch nichts in den Kopf schießen, denke über folgende Punkte nach:

  • Was für Süßigkeiten isst der/diejenige gern? -Erkundige Dich nach besonderen Naschereien, beispielsweise Bonbons aus einer Bonbonkocherei oder statt einem riesigen Marmorkuchen ein paar Kuchenlollis (Cake Pops) oder ein Regenbogenkuchen mit 5 verschiedenen Farben!
  • Gibt es eine witzige Situation (Insider), die ihr gemeinsam erlebt habt? Bringe sie in Dein Geschenk mit ein, dieses Geschenk wird es kein zweites Mal auf der Welt geben!

    Einmal hat meine Oma mit schwarze Socken vom Einkaufen mitbringen wollen (Ja, ich trage nur schwarze Socken! :-D) Was sie allerdings ohne Brille nicht erkannt hat waren die kleinen Playboy Bunnies darauf. Das gab dann in diesem Jahr eine Karte mit Häschen vorne drauf. Sie hat sich schrottgelacht!

#2 Organisation

Der Geburtstag kommt jedes Jahr, immer ist es das selbe Datum. Vorausplanung ist daher alles, informiere Dich über das Jahr verteilt scheinheilig über alte und neue Interessen, entdeckte Hobbies, fehlende Teile zum Hobby, Wünsche. Verwickle sie in Gespräche, die sich um diese Themen drehen und damit meine ich nicht bloß zwei Wochen vor dem Geburtstag, das fällt auf!

Des Weiteren kannst Du Dir noch einen kleinen Notizzettel anlegen, auf dem Du gekommene Geistesblitze oder Informationen zum nächsten Geschenk der Person festhälst!
Beispielsweise hat meine Oma im Winter erzählt, wie ungerne sie bei Knochenschmerzen durch den Garten gehen mag. Zudem meinte sie, dass es ja nur noch „Florentiner“ (ein Mandelgebäck) mit Zuckade darin gibt und sie bis dato nach welchen ohne sucht.

Du kannst Dir auch schon vor dem Geburtstag einen Termin in deinem Kalender eintragen in dem steht, dass Du anfangen solltest Dich an das Geschenk zu machen. Manche Dinge müssen bestellt oder organisiert, manche auch gesammelt werden.

#3 Finanzen

Zu guter Letzt ist es doch immer wieder eine finanzielle Frage, was man kauft.
Als Azubi oder Student/in ist es manchmal ziemlich unterhaltsam, wenn man eine Woche vorher auf das Konto schaut und sich nur noch denkt

#yolo“ .

Noch schlimmer wird es dann, wenn man eine genaue Vorstellung hat und das Geld nicht ausreicht, weil man sich das letzte Paar Schuhe gegönnt hat.

Lege Dir einen Umschlag, eine Box oder eine andere Rücklagemöglichkeit für Geburtstags- bzw. Geschenkegeld an. Das mag jetzt etwas verkorkst klingen, aber Du wirst Dich wundern, wie gut das funktionieren kann, wenn man sich daran hält. Du kannst

  • pro Monat einen bestimmten Betrag oder
  • einen bis zwei Monate vor dem Geschenk

einen bestimmten Betrag hineinwerfen. So musst Du Dir davor keine Gedanken mehr machen, wie Du das wuppen sollst und kannst dich um einiges entspannter um die Geschenkidee kümmern.

Nebenbei gesagt: Eine Geldschachtel mit coolen Dingen zu verzieren kann nochmal Spaß extra für Dich bedeuten, höhöö!

# Ende gut alles gut

Was aus meiner Omi geworden ist?
Ich habe mir ein Frühlingskörbchen zurechgebastelt. Ich bin mit meinem Geld zu Depot gegangen und habe mir ein Körbchen, Islandmoos, Ostereier aus Glas, ein Betonvögelchen und ein paar Wachteleier besorgt, den Zweig hatte ich noch zuhause in meiner Dekokiste. Fixiert habe ich alles mit Heißklebe, damit beim Transport nichts umherkullert. Sie hat sich wirklich einen Keks gefreut, als ich ihr Gartenweh erwähnte. Danach gab es ein riesiges Stück Kuchen – mission completed würde ich sagen!

 

Ich hoffe Du gehst in Zukunft etwas entspannter an diese grausige Angelegenheit heran und meine Tipps konnten Dich auf die ein oder andere Idee bringen.

Bis ganz bald,
Deine Nevie

Advertisements

Ein Kommentar zu „Meine Tipps für schwierige Geburtstagskinder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s